Acerca de

 

„Sommernacht“

 

Komödie über die Liebe nach William Shakespeare

von Katalin Fischer

 

Ein bisschen Sommernachtstraum, ein bisschen bittere Realität, ein bisschen Puppentheater. Klar, es geht um die Liebe. Die ist nicht nur schön, sondern auch kompliziert. Das erfahren die Liebenden im Wald von Athen, deren Beziehungen der Waldgeist Puck völlig durcheinanderbringt, aber auch Martha und George, die sich in ihrer langweiligen Ehe nur noch zerfleischen. Und auf der Leinnwand treiben es die beiden Marionetten Mr. Punch und Judy noch doller und schlagen sich ständig gegenseitig die Köpfe ein. Letztlich fragt man sich das, was Puck auch im Stück immer fragt: Alle reden von Liebe, und am Ende ist immer Krieg!

 

Es spielen:

Yasmin Afrouz, Martin Finkbeiner, Gabi Fischer, Barbara Hölzl, Rebecca Mack von Elmenau, Mario  Pascalino, Guido Verstegen

Kostüme: Nani Weixler

Licht und Technik: Jürgen Gerum

Bühnenbild und Videos: Micu Nora Schaab

Stück und Regie: Katalin Fischer

Spielorte:

Sommerkeller Bernried

Theaterscheune Windach

©Noah-Cohen-141.jpg

 

Pressestimmen „Sommernacht“:

„In „Sommernacht“ greift die Dießener Regisseurin Katalin Fischer Motive aus weltberühmten Theaterstücken auf, ergänzt, mischt und bearbeitet sie. Herausgekommen ist dabei eine wundervolle Komödie. …

Und dann ist da auch noch die Regionale Künstlergenossenschaft Athen Süd, großartige Komödianten, die keinen Kalauer auslassen und herrlich pseudoprofessionell ihre ganz eigene Liebenskomödie einstudieren. …

All das macht die „Sommernacht“ zu einem unvergesslichen, bunten und vielschichtigen Theatererlebnis.“

Augsburger Allgemeine

 

 „Nach dem wundervollen Ränkespiel der Virtuellen Companie, die die vermeintliche Liebe mit mitreißend komödiantischen Mitteln als ein durchaus selbstsüchtiges Phänomen entlarvt, wird in der „Sommernacht“ nicht nur von der Liebe als Krisenbauslöser erzählt, das Stück wurde von der Autorin auch mit viel Liebe inszeniert. Und somit zeigt sich die Liebe auch als kreative, gestalterische Kraft.“

 

„Ergebnis: eine Komödie mit zündenden Pointen und romantischen Bildern, die den großartigen professionellen Schauspielern, die behende von einer Rolle in die andere schlüpfen, um als Liebende, Elfen oder Komödianten zu agieren, auf den Leib geschrieben wurde.“

Landsberger Tagblatt

 

 „Grossen Applaus gab es am Freitag für die ausverkaufte Premiere von Fischers neuem Stück „Sommernacht“, in dem die Autorin Motive aus Shakespeares „Sommernachtstraum“ und Edward Albees „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ aufgreift. Entstanden ist so eine wundervolle Komödie, die das Thema Liebe auf unterschiedlichen Zeit- und Handlungsebenen beschreibt.“

Ammerseekurier